Unsere Geschichte

Die Arbeiterwohlfahrt wurde nach dem Verbot durch die Nationalsozialisten bereits im Januar 1946 in Gießen neu gegründet. Die Gießener AWO begann bereits kurz nach ihrer Wiedergründung mit der Aufnahme ihrer praktischen Sozialarbeit. Quasi aus dem Nichts heraus, ohne Eigenmittel oder eigene Einrichtungen nahmen sich engagierte ehrenamtliche AWO-Helferinnen und Helfer der vorherrschenden wirtschaftlichen und sozialen Probleme und deren Linderung an.

1946 – 1949 die Aufbauphase:

Wieder- und Neuaufbau – Ehrenamtlicher Einsatz auf verschiedenen Gebieten zur Linderung der Not der Nachkriegsjahre.

1950 – 1955 die Ausbauphase:
Altenheim

Einstieg und Durchführung organisierter Angebote für Kinder, Jugendliche und Senioren. – Strukturierung der Vereins- und Verbandsarbeit.

1956 – 1989 die Dienstleistungsphase:
Aufnahmeheim Falkweg

Inbetriebnahme der Einrichtungen mit Angeboten im stationären Bereich sowohl für Alten- und Pflegebedürftige, Männer in besonderen schwierigen Lebenslagen sowie im Bereich Kindertagesstätten und Therapieangebot für behinderte Kinder. – Erweiterung der Angebotspalette auf ehrenamtlicher Basis für Vereinsmitglieder.

Kindergarten Spener Weg
1990 – 2005 Stabilisierungs- und Neuorientierungsphase:

Stabilisierung und Weiterentwicklung in den Einrichtungen – Trennung von betriebswirtschaftlichen Risikoeinrichtungen – Neuausrichtung auf den offenen Sozialen Markt – Qualitätssicherung und -weiterentwicklung.

2005 – 2011 Sanierung- und Erweiterungsphase:

Sanierung und Modernisierung - Erweiterung der Angebote - Orientierung an den Kunden- und Marktanforderungen.

2012 - heute Differenzierungsphase:

Angebote werden entsprechend den Bedürfnissen der Kunden differenziert und kompletiert - Familienzentren - Seniorenwohnen - Betreuungsangebote für Senioren.