AWO aktuell

Nachrichten der AWO in Gießen

50 bis 60 Kinder sitzen an ihren Tischen und essen gemeinsam. Die Kinder helfen sich gegenseitig und erzählen. Auch wird beim Essen gerechnet und viele Informationen über unterschiedliche kulturelle Essgewohnheiten ausgetauscht. Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme – es ist zentraler Bestanteil des pädagogischen Alltags.

Aber das Essen muss auch erst einmal hergestellt werden und später das Geschirr gespült und die Küche gereinigt werden.

Seit September 2016 sind nun stetig neue Kleinkinder in der zusätzlichen Krabbelgruppe in der AWO Kita „Lotte Lemke“ aufgenommen worden.

Nun haben sich alle gut eingewöhnt und sind schon ein fester Bestandteil des Betreuungsangebotes. Gemeinsam sind die AWO Gießen als Träger der Kindertagesstätte und die Stadt Gießen derzeit dabei noch notwendige räumliche Umbauten im Sanitärbereich zu realisieren.

Das Bauunternehmen Becker GmbH & Co.KG aus Beuern möchte auch in diesem Jahr einer Einrichtung der AWO Gießen eine Spende zukommen lassen.

2017,00 Euro wird somit die AWO Service Gesellschaft erhalten und sie dabei unterstützen, die Kunden gut und sicher zu Hause zu betreuen und sich den Kundenbedarfen immer wieder anzupassen.

Die Kindertagesstätte und Familienzentrum "Lotte Lemke" hatte am bundesweiten Vorlesetag (18.11.) ganz besonderen Besuch. Dietlind Grabe-Bolz, Gießens Oberbürgermeisterin, hatte sich angekündigt und kam mit einem ihrer Lieblingsbücher -  "Der Findefuchs" - in die AWO-Einrichtung im Spener Weg.

Mitarbeiter/innen der AWO Seniorentagesstätte „Heinrich-Albertz“ begrüßten am Samstag die ersten Gäste zum  AWO SeSam Treff – dem neuen Senioren Samstags-Treff in Gießen-Kleinlinden.

Der Vorsitzende des AWO Ortsvereins Dieter Geißler überreichte gemeinsam mit dem Kassierer Rolf Krell 300 Euro an die Kita-Leitung Monika Jackmuth aus der AWO Kindertagesstätte in der Marshallstraße.

„Er war eine wichtige Person nach dem Krieg und hat den Menschen direkt geholfen – ich konnte eine neue Heimat in Gießen finden“… „Ich kannte ihn als Kind persönlich, er war immer für uns der `Onkel Albert´. „Er hat das Albert-Osswald-Haus gebaut“ – dies stimmt zwar nicht, war aber eine der vielen Aussagen, die Seniorinnen und Senioren aus dem AWO „Albert-Osswald-Haus“ im Tannenweg spontan zur Person Albert Osswald zu sagen hatten.

Das 10. AWO Sommerfest stand unter dem Motto "Generationen und Kulturen feiern gemeinsam". Viele Besucher waren in den Rambachweg gekommen und konnten sich über zahlreiche kulturelle und kulinarische Angebote freuen. Für die Kinder gab es neben einer Hüpfburg und einem Seilgarten, ein tolles Kinderkarussell. Zudem konnten die Kinder den Philosophenwald auf dem Rücken von 2 Pferden erkundet.

„Das hat mir sehr gut gefallen“, „ganz phantastisch“ , „mal was anderes“, „Jung und Alt zusammen“, „der begleitete Fahrservice mit dem ehrenamtlichen Busfahrer der Stadtwerke“- das alles hat uns sehr gut getan“, so das Echo der 30 teilnehmenden Seniorinnen und Senioren. Die SchülerInnen des Landgraf-Ludwig-Gymnsaiums, der Intendant Herr Johannes Adamietz mit dem Förderverein Musik, die Schulleitung, der Geschäftsführer der AWO, Herr Jens Dapper, freuten sich sehr über diesen erstmaligen Besuch und die gute Stimmung.